Verdiente Derby-Niederlage

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

FC Homberg 1924 e.V.

Seniorenabteilung

Gruppenliga Kassel Gruppe 1

FC Homberg  -  TSV Wabern  0 : 2 (0:1)

Verdiente Derby-Niederlage

Welches Team kommt nach den empfindlichen Vorsonntagsniederlagen schnell wieder in die Erfolgsspur ?Im Altkreisderby konnten unsere Gäste aus Wabern die vergangenen hohen Niederlagen besser in einen neuerlichen Erfolg umsetzen und siegten verdient.

Der FC wieder in Bestbesetzung und die Reiherwälder ohne die Korell-Brüder.

Alles sprach für unseren FC aber die Realität sah anders aus.

Die Waberner von Beginn an sehr präsent mussten nach einer Minute bereits führen-nach einem Traumpaß enteilt Niklas Müller unserer Abwehr, trifft aber zum FC-Glück nur den Innenpfosten.

In einem verteilten Spiel wirkte der Gast strukturierter, unser Team verunsichert mit vielen unnötigen langen Bällen und nicht optimalen Zweikampfverhalten. Nach einer umstrittenen Abseitsentscheidung in der 20. Minute trifft der umtriebige Ex-FCer Martin Mühlberger nach einem fatalen FC-Fehlpaß optimal  zur Gästeführung (22.). Der FC hat grosse Probleme in das Spiel zu finden, hat keine spielerische Linie und viele individuelle Fehler und so war die Pausenführung verdient.

Mit dem Wind im Rücken hat Hamudi Jammal nach der Halbzeit zwei Chancen, in der 46. trifft er nicht optimal und zehn Minuten später läuft er nach Paß von Mamerow aussichtsreich auf das Tor von Maximilian Korell und verzieht. Eine tolle Chance zum Ausgleich vergeben. Die Antwort folgt: Martin Mühlberger tankt sich durch die FC-Abwehr-Jonas Viehmann kann glänzend parieren-aber den zweiten Ball versenkt ohne FC-Defensiveinwirkung und aus spitzen Winkel Fabian Hofmann (60.)

Es fehlen weiter die kreativen Aktionen im FC-Spiel-wir können wenig herausspielen und haben aus dem Spiel keine Torchancen. Lediglich Florian Seitz Freistoß aus 35 Metern, der über das Tor von Korell streicht ist der einzige zielgerichtete Offensivansatz (68.). Eine Minute später steht Niklas Müller wieder freigespielt allein vor Torwart Jonas Viehmann, der diese Duell gewinnt.

Auch die Wechsel von David Fichte für Jan Mausolf und Daniel Illenseer für Fitim Islami bringen keine durchschlagende Wirkung. Lediglich Alex Depperschmidt hat nach einer Seitz-Ecke noch eine Kopfballchance (82.).

Fazit: Verdienter Derbysieger-TSV Wabern- und unser Team  hat 10 Tage Spielpause um dann das Sechspunktespiel in Altenlotheim erfolgreich zu bestreiten.