Gewalt geht nicht!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 Am Dienstag, den 21.05.2013 fand in unserem Vereinheim die Auftaktveranstaltung "Nein! zu Diskriminierung und Gewalt" statt.Kampagne Nein! zu Diskriminierung und Gewalt

Eine Initiative der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs und des Hessischen Fußball Verbandes gefördert durch das Hessische Ministeriums des Innern und für Sport. Viele C- bis A-Jugendspieler haben sich bereit erklärt, aktiv gegen Diskriminierung und Gewalt einzustehen. Vorstand, Seniorenmannschaft und die Jugendmannschaften unterzeichneten eine Selbstverpflichtungserklärung, sich nicht an Diskriminierung zu beteiligen und aktiv gegen solche vorzugehen. Keinerlei Gewalt zu akzeptieren und Fairplay vorzuleben.

Herr Stephan Bürger vom Projekt Gewalt geht nicht des Schwalm-Eder-Kreises hielt ein sehr interessantes Referat über Rechtsextremismus im Schwalm Eder Kreis, und wie sich solche Gruppierungen Jugendliche nutzbar machen wollen. Wir sehen es als unsere Pflicht an sich als FC Homberg an dieser Initiative zu beteiligen. Wir stehen letztlich für eine Mannschaftssportart in der jeder willkommen ist der Spaß am Fußball hat. Egal woher man kommt, welchen Glauben man hat, wie viel Geld man besitzt oder welche sexuelle Neigung man bevorzugt, unser Ziel ist es als FC Homberg, erfolgreich und gemeinsam Fußball zu spielen.

 

Bericht: Peter Schmidt